Über mich

Auf dieser Seite möchte ich mich Ihnen vorstellen und Ihnen dabei auch einen kleinen Einblick in mein bisheriges Leben gewähren.

Jede Form von Therapie hat viel mit Vertrauen zu tun und dies ist auch bei der Massage und besonders der medizinischen Massage wichtig.

Damit Sie wissen, in wessen Hände Sie sich begeben, erfahren Sie hier das Wichtigste über Silvie Inauen, ihren Werdegang und wie es dazu kam, dass Silvie zur diplomierten Masseurin wurde – denn das war so gar nicht geplant.

 

Tschechien und die Welt der Hotellerie

In Tschechien bin ich geboren und aufgewachsen und dort führte mich mein beruflicher Werdegang in die Hotellerie. Ich mag Menschen und ich mag es ganz besonders, wenn ich dazu beitragen darf, dass Menschen sich wohlfühlen.

Das Hotelgewerbe erschien mir geradezu ideal, Menschen ein paar schöne und erholsame Momente schenken zu können. Je weiter ich die Karriereleiter emporkletterte, um so weniger hatte ich noch den direkten Kontakt zu den Gästen und um so mehr verlor ich mich in der Administration.

Als General-Managerin eines grossen Hotels in Tschechiens zweitgrösster Stadt Brünn konnte ich zwar die Rahmenbedingungen für Erholung und Wohlbefinden definieren, doch wo waren die herzlichen Begegnungen mit den Gästen unseres Hauses geblieben?

Es wurde Zeit für eine Veränderung für mich, denn ich wollte wieder in die Augen der Menschen schauen können, für die ich da sein wollte und nicht nur Zahlen, Umsätze und Auslastungen betrachten.

Also nahm ich eine Auszeit!

 

Mein Weg in die Schweiz

Zunächst dachte ich, dass ich die Hotellerie ganz verlassen sollte. Ein Teil meiner Verwandschaft lebte in der Schweiz und so begann ich meine Auszeit in dem Land, in dem ich schon als Kind so gerne gewesen war.

Die Schweiz schenkte mir wundervolle Augenblicke in der Natur und mit sehr freundlichen Menschen und oft wanderte ich auch durch das Appenzeller Land. Meine Wanderungen führten mich sogar einige Male vorbei an Schwende und Weissbad, auch wenn ich damals noch nicht ahnte …

Eines Tages wurde ich auf zwei Stellen-Ausschreibungen in der Hotellerie aufmerksam und ich bewarb mich spontan. Nachdem ich für beide Positionen eine Zusage bekommen hatte, entschied ich mich für ein kleines Hotel in Schwende, dass Sie ja vielleicht schon kennen, das Hotel Frohe Aussicht.

Diese Entscheidung sollte mein ganz Leben verändern.

 

Wieder zurück bei meinen Gästen

Ich lernte Arno Inauen kennen und was soll ich sagen: ich verliebte mich nach kurzer Zeit nicht nur in die Gäste des Hotels Frohe Aussicht und in meinen „Job“, sondern auch in den Hotelier, der dieses Hotel mit so viel Liebe führte.

Und so wurde ich nicht nur Arnos Ehefrau, sondern das erste Mal Gastgeberin für unsere eigenen Gäste. Was für ein Unterschied zu meinen früheren Hotelerfahrungen. Nun konnte ich direkt mit meinem Ehemann alles tun, um unseren Gästen einen schönen und erholsamen Aufenthalt zu ermöglichen.

 

Nun kam die Massage ins Spiel

Arno und ich wollten einen kleinen Wohlfühlbereich in unserem Hotel einrichten, mit Sauna und Wellness-Umgebung. Ich übernahm die Gestaltung dieses Bereichs. Als Freunde und Familie davon hörten, sagten sie spontan, dass ich nun ja auch gleich nach unseren Gästen Massagen anbieten könne, weil ich dies schon als Kind geliebt hatte.

Ist es nicht wunderbar, wohin das Leben uns so führt?
Kann man direkter zum Wohlgefühl eines Menschen beitragen als über eine gute Massage?

Ich liebte diesen Gedanken damals – und liebe ihn noch immer.

Ich begann eine erste Ausbildung im Bereich medizinische Massage und besuchte wieder die „Schule“.

 

Ein wundervoller Beruf

Ich entdeckte meine Sensitivität, auf die mich zwar schon viele Menschen und Hotelgäste angesprochen hatten, erst in meiner Ausbildungszeit so richtig.

Ich tauchte ein in die faszinierende Welt des Körpers und entdeckte, wie wertvoll Massagen für Körper (und Seele) sind und wie viel Gespür es braucht, um immer die passende Massage für den einzelnen Klienten durchzuführen.

Im Januar 2014 habe ich meine dreijährige Ausbildung zu medizinischer Masseurin abgeschlossen, wobei aber leider die eidgenössische Prüfung auf den Herbst 2015 verschoben werden musste. Das lehrreiche Praktikum in der Klinik Littenheid habe ich beendet und seit August 2014 arbeite ich wieder ausschliesslich in meiner Praxis und im Büro unseres Hotels. Es freut mich immer eine spannende Weiterbildung zu besuchen – und ich weiss, dass meine Reise noch lange nicht beendet sein wird.

Doch was ich mir immer gewünscht hatte, hat sich bereits heute erfüllt:

Menschen Momente des Wohlgefühls zu schenken!

 

Ich freue mich auf Sie!

Nun wissen Sie etwas mehr über Silvie Inauen. Meine Massagepraxis und ich freuen uns auf Sie.

Gönnen Sie sich ein paar wohltuende Entspannungsmomente oder nutzen Sie mein Therapie-Angebot, um zu Ihrem Wohlgefühl zurückzufinden – oder kommen Sie einfach, weil Sie Lust darauf haben, sich etwas Gutes zu tun!

 

ICH FREUE MICH AUF SIE! 🙂

Herzlichst,